Warum habe ich keine Trainingserfolge?

18.01.2017

Du bist fleißig, ständig am Trainieren und Hungern und trotzdem bleiben die Erfolge aus?! 

Dann solltest du dir folgende Fragen stellen:

1. Wie regelmäßig trainierst du? 

Willst du nun langfristig Erfolge erzielen, deinen Körper leistungsfähiger und fitter machen, Fett abbauen oder Muskeln aufbauen, solltest du vor allem regelmäßig und kontinuierlich Trainingsreize setzen. Nur diese wiederholten, durch Trainingsbelastungen provozierten Umstellungsprozesse führen dann schrittweise zur Anpassung an die Belastung und somit auch zu Veränderungen des Körpers.

Starte bedacht mit ein bis zwei wöchentlichen Belastungen und steigere dich für eine optimale Auslastung und Leistungssteigerung auf regelmäßige zwei bis drei Ganzkörper-Einheiten pro Woche.

Du willst mehr zum Thema regelmäßiges Training wissen: Warum es so wichtig ist regelmäßig zu trainieren!

2. Gibst du wirklich alles oder schleifst du dich gerade so durch das Training? 

Sei ehrlich zu dir selbst: Hörst du auf, wenn es anfängt zu brennen? Ja? Dann gehörst du zu den Menschen, die ihre Trainingszeit nicht effektiv nutzen. Die Intensität des Trainings ist entscheidend für deinen Erfolg oder Misserfolg. Die eigenen Grenzen zu überschreiten, um sie überhaupt erst kennenzulernen, soll das Ziel sein. Hab keine Angst davor, dich auch einmal richtig zu schinden! Gehe über den Punkt hinaus, von dem du fälschlicherweise geglaubt hast, dass er die Grenze deiner Leistungsfähigkeit ist und zeige, was in dir steckt!

Du denkst, du kannst nicht mehr? Genau in diesem Moment, solltest du dir ein konkretes Ziel setzen. Beispiel: Du machst Liegestütz und in dem Moment, in dem du glaubst es geht nicht mehr, setzt du dir das Ziel fünf weitere Wiederholungen zu schaffen. Du wirst sehen, was da noch geht

3. Achtest du auf deine Ernährung und kennst du deinen Kalorienbedarf? 

Die meisten unterschätzen wie wichtig die richtige Ernährung ist. Sport unterstützt beispielsweise eine Diät, ist aber nicht der einzige Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Und nein, die richtige Ernährung heißt nicht zu hungern. Es ist eigentlich ganz einfach, denn entscheidet nur deine Kalorienbilanz darüber, ob du abnimmst oder zunimmst. Und nur um es noch einmal klar zu machen: Shakes oder "Zauberpillen" sind nicht die Lösung! Und was meint diese Kalorienbilanz? Ganz einfach: Nimmst du mehr Kalorien zu dir, als du verbrauchst, dann nimmst du zu. Umgekehrt nimmst du ab, wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst. Deinen persönlichen Kalorienbedarf kannst auf diversen Portalen ausrechnen. 

Auch deinen Muskeln ist deine Ernährung nicht egal. Sportler sollten darauf achten genügend Proteine zu sich zu nehmen. Am besten enthält jede Mahlzeit ein proteinhaltiges Lebensmittel. Viele Proteine findest du beispielsweise in allen Milchprodukten, Fleisch und Hülsenfrüchten.

Du willst mehr zum Thema optimale Ernährung wissen: Die optimale Ernährung

4. Setzt du die richtigen Muskelreize? 

Ausdauertraining, wie beispielsweise Joggen, ist nicht komplett verkehrt. Das Problem ist nur, dass beim Ausdauertraining deine Muskeln nicht so gefordert werden wie bei einem Ganzkörper-Krafttraining. Beim Joggen wird nur ein Teil deiner gesamten Körpermuskulatur gefordert. Beispielsweise wird der obere Teil deines Körpers dabei total ineffektiv oder gar nicht beansprucht. 
Beim Ganzkörper-Krafttraining hingegen beanspruchst du deine gesamte Körpermuskulatur, und somit den Muskelaufbau

Und warum sind Muskeln so wichtig? Muskeln verbrennen Fett und das hilft dir beispielsweise beim Abnehmen. Auch sorgen Muskeln für einen straffen und schönen Körper. Integriere einen guten Mix aus Kraft- und Ausdauertraining in deinen Trainingsplan für sichtbare Erfolge. Beispielsweise kannst du zweimal in der Woche ein Ganzkörper-Krafttraining machen und einmal in der Woche eine Laufeinheit absolvieren. 

Du willst mehr zum Thema Krafttraining und Muskeln wissen: 
Krafttraining - Sollten Frauen anders trainieren als Männer?
Warum Muskeln so super sind!

5. Hast du ausreichend Geduld?

Das A und O bei Fitness ist es Geduld zu haben. Neben Disziplin wirst du auch einiges an Durchhaltevermögen und Geduld benötigen. Es ist ein langer Weg bis man seine Ziele erreicht. Wichtig ist dran zu bleiben und auch wenn es schwer fällt weiterzumachen. 

Der Artikel hat dir gefallen und du willst mehr?

Hinterlasse uns deine E-Mail-Adresse und wir versorgen dich regelmäßig mit coolen Tipps und Tricks zum Thema Fitness, Ernährung und Gesundheit! 

Kostenloses Probetraining

Überzeuge dich selbst und probier das everfits-Outdoor-Training jetzt kostenfrei aus.